Yoga in München als Weg zum Selbst

Was ist unser Yoga?

Das 1962 von Anneliese Harf gegründete Münchner Yoga-Zentrum verbindet östliche Weisheit mit abendländischem Gedankengut. Grundsätzlich ist unser Yoga-Verständnis klassisch und wenig beeinflusst von Modeströmungen. Das in der Entstehungszeit übliche strenge indische Vorbild wurde gezielt für Menschen aufbereitet, die – von westlicher Kultur geprägt – in jeder Hinsicht andere Voraussetzungen mitbringen. Hineinzuwachsen, dem eigenen Rhythmus entsprechend, Schritt für Schritt, wird auf diese Weise möglich.

Yoga als Weg zum Selbst bedeutet auch, sich von einer einseitigen Fixierung auf das "Ich" zu lösen. Zu diesem Zweck wurde die Hara-Theorie und -praxis nach Graf Dürckheim integriert, sie erdet und hilft die gewohnheitsmäßige Bindung an Denken und Wollen zu lockern. Manchmal wird erst dadurch eine tiefere Ruhe möglich. Atemtherapeutische Übungen unterstützen die Verbindung mit sich selbst.

Unser Schwerpunkt liegt mehr auf der geistigen Entwicklung als auf der körperlichen Herausforderung.

Die Einflüsse im Überblick:

Yoga nach Anneliese Harf im Yogazentrum München
Yoga ist ein Weg auf dem unsere weitreichende Eigenverantwortung bewusst wird:
"Ändere Dich, und Du änderst die Welt." (Ramana Maharshi)

Download-Infos zu unserem Yoga

Weiterführende Informationen zu unserem Yoga finden Sie in unserer Info-Broschüre:
Flyer "Yoga anders" herunterladen (PDF)